Wegweiser für Flüchtlinge
Aktuelle Meldungen aus Vechta Aktuelle Meldungen aus Vechta
Bild:Noch freie Plätze: Ferienbetreuung für Grundschulkinder in den Osterferien
 
Die Stadt Vechta weist darauf hin, dass für die Betreuung von Grundschulkindern in den Osterferien (10.04. bis 21.04.2017) noch freie Plätze zur Verfügung stehen. Betreut werden die Kinder von Montag bis Freitag in der Zeit von 7.30 bis mindestens 13 Uhr im Haus der Jugend (Gulfhaus). Bei einer entsprechenden Nachfrage erfolgt eine Betreuung bis in den Nachmittag. Daher ist bei der Anmeldung die tatsächlich konkret benötigte Betreuungszeit anzugeben. Die Ferienbetreuung richtet sich an berufstätige Eltern, die keine anderweitige Betreuungsmöglichkeit für ihre Kinder haben. Das Betreuungsentgelt richtet sich nach dem Einkommen der Eltern. Bei einer Betreuung bis 13 Uhr beträgt die Gebühr täglich zwischen 5,50 und 15 Euro je Kind. Für längere Betreuungszeiten sind die Kosten entsprechend höher. In Härtefällen kann der Elternbeitrag ermäßigt oder erlassen werden. Verpflegungskosten sind darin nicht enthalten. Für Sachaufwendungen werden pauschal 1 Euro je Kind und Tag erhoben. Anmeldungen sind beim Familienbüro der Stadt Vechta (Tel. 04441/886-513 und -504) möglich. Anmeldeschluss ist der 31.März 2017.

Der Anmeldebogen und der Antrag auf Ermäßigung sind erhältlich unter: www.vechta.de/Rathaus/Verwaltung/Formularserver, Stichwort „Ferienbetreuung“.
 
Bild:Anwohner können sich an Gestaltung des Spielplatzes in Telbrake beteiligen
 
Die Stadt Vechta plant im Herzen der neuen Wohngebiete in Telbrake einen großen Kinderspielplatz. Sie ruft die Anwohner in unmittelbarer Nähe dazu auf, sich an der Gestaltung aktiv zu beteiligen. Ab sofort können sie sich den Konzeptentwurf der Stadtverwaltung auf Schildern vor Ort ansehen. Sie sind aufgerufen, Lob und Kritik zu üben, Anregungen, Wünsche und Ideen zu geben. Sie sollten sich aber auch äußern, wenn sie mit dem Konzept in dieser Form einverstanden sind. Nur so ergibt sich ein möglichst vollständiges Meinungsbild der Anwohnerfamilien, die den Spielplatz in Zukunft nutzen werden.

Das Konzept sieht Spielgeräte und -flächen für verschiedene Altersgruppen vor. Es wird einen Kleinkindbereich mit Sandspielflächen, einen Bereich für Kinder mit Turngeräten sowie einen Teil für Jugendliche mit einer Ballspielfläche und einer größeren Kletteranlage geben. Dabei greift die Stadt aktuelle Trends auf, setzt aber auch auf beliebte klassische Spielgeräte. Sie achtet auf die Sicherheit der Kinder und gute Zugangsmöglichkeiten. Außerdem sollen die Spielgeräte aus Materialien sein, die lange halten, und nicht zu oft gewartet werden müssen.

Denn der Aufwand, alle Spielplätze im Stadtgebiet regelmäßig zu kontrollieren, eventuelle Mängel zu beseitigen und zu pflegen wird angesichts der wachsenden Kinderzahlen immer größer. Die geschulten Mitarbeiter des Bauhofs kümmern sich um mehr als 60 Spielplätze ver-schiedener Größen in Vechta und Langförden. Neben den öffentlichen Plätzen fallen auch Spielgeräte auf Schulhöfen und an städtischen Kindergärten in den Zuständigkeitsbereich.

Die Kosten der Spielgeräte in Telbrake liegen inklusive Montage laut Plan bei 77.000 Euro. Die Stadt hofft, dass sich viele Anwohner aus dem unmittelbaren Umfeld an der Gestaltung beteiligen. Wünsche und Ideen, Kritik und Lob nimmt Dörthe Heller per Mail entgegen (doerthe.heller@vechta.de). Die Angaben werden anschließend ausgewertet. Im Sommer 2017 soll der Spielplatz gebaut werden.  
 
Bild: Kanalsanierung in der Bahnhofstraße beginnt voraussichtlich am 27. März
 
Im Rahmen des geplanten Ausbaus der Bahnhofstraße saniert die Stadt Vechta voraussichtlich ab dem 27. März (Montag) die dortige Schmutzwasserkanalisation. Die Stadt hatte sich dazu entschieden, dies in geschlossener Bauweise vor dem geplanten Straßenausbau durchzuführen. So werden offene Baugruben auf ein Minimum reduziert. Außerdem wird die Bauzeit enorm verkürzt, und die Baukosten werden in erheblichem Maße verringert. Hauseigentümern im Bereich der Innenstadt wird empfohlen, sich gegen einen Rückstau von Abwasser aus öffentlichen Anlagen zu schützen (mehr dazu im Verlauf des Textes).
 
Bei der Kanalsanierung in geschlossener Bauweise wird ein kunstharzgetränkter Schlauch in den vorhandenen Abwasserkanal eingezogen, der an der Wandung des Kanals aushärtet und somit ein neues „Rohr im Rohr“ bildet.
 
Der zu sanierende Schmutzwasserkanal wird während des Zeitraums außer Betrieb genommen. Das Abwasser muss in den zulaufenden Kanälen eingestaut und dann oberirdisch durch Druckrohrleitungen gepumpt werden. Dadurch kann es zeitweise zur Bildung unangenehmer Gerüche kommen. Die Stadt bittet dies zu entschuldigen.
 
Sie weist darauf hin, dass es insbesondere in den Straßen Bahnhofstraße, Große Straße, Kolpingstraße, An der Propstei, Kleine Kirchstraße, Bürgermeister-Möller-Platz, Kapitelplatz, Bürgermeister-Kühling-Platz, Marienstraße und Am Klapphaken zu Rückstau aus dem Kanalnetz kommen kann. Gemäß Entwässerungssatzung der Stadt hat sich jeder Hauseigentümer gegen Rückstau des Abwassers aus öffentlichen Abwasseranlagen selbst zu schützen. Insbesondere bei Räumen unterhalb des Straßenniveaus (zum Beispiel Keller) empfiehlt die Stadt, die Rückstausicherung durch einen Fachbetrieb überprüfen zu lassen.
 
Innerhalb der Bauzeit wird es Einschränkungen beim Parken in der Bahnhofstraße sowie bei den Grundstückszufahrten geben. Die Eingänge der Gebäude werden zu Fuß jederzeit zugänglich sein. Erforderliche Straßensperrungen sind auf wenige Stunden beschränkt. Ansonsten bleibt die Bahnhofstraße während der Kanalsanierung durchgehend befahrbar.
 
Die Stadt Vechta bittet um Verständnis. Für weitere Fragen zur Kanalsanierungsmaßnahme können sich Anlieger an den Fachdienst Stadtentwässerung, Swen von Ohr, Telefon 04441/886-669, wenden.
 
Bild:Mit dem Nachtwächter durch Vechta – Öffentliche Gästeführung am 31. März
 
Wenn die Dunkelheit hereinbricht, nimmt er seine Arbeit auf und zieht mit Hellebarde, Signalhorn und Laterne ausgerüstet durch Vechtas Straßen, um hier für Ruhe, Sicherheit und Ordnung zu sorgen. Er warnt die schlafenden Bürger vor Feuer, Feinden und Dieben und hat das Recht, verdächtige Personen, die nachts unterwegs sind, zu befragen und notfalls zu verhaften.
Vechtas Nachtwächters Alexander Bartz nimmt Interessierte mit auf einen Streifzug durch die „dunklen Gassen“ der Stadt. Bei seinem Rundgang erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nebenbei viel Wissenswertes, Interessantes, Lustiges und auch Gruseliges über das Leben in Vechta zu Zeiten des Mittelalters.
Alexander Bartz erwartet alle Interessierten zu seiner nächsten Runde durch die Stadt am Freitagabend, den 31. März, um 19 Uhr an der Tourist-Info beim Alten Rathaus (Bürgermeister-Kühling-Platz 3). Die Teilnahme kostet 4 Euro pro Person. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Galerien
  • Vechta.TV
  • Sascha Grammel
  • Lichtertage
  • 16. Burgmannen-Tage
  • Impressionen aus Vechta
  • stars@ndr2
Stadtverwaltung Vechta
Burgstraße 6
49377 Vechta
Telefon: 04441/886-0
info@vechta.de