Aktuelle Meldungen aus Vechta Aktuelle Meldungen aus Vechta
Bild:Kanalsanierung in der Bahnhofstraße: Kreuzung mit Kolpingstraße zwei Tage gesperrt
 
Wegen Sanierungsarbeiten am Schmutzwasserkanal muss die Kreuzung Bahnhofstraße/Kolpingstraße am 25. und 26. April (Dienstag/Mittwoch) für den Straßenverkehr voll gesperrt werden. Diese zusätzlichen Maßnahmen lassen sich im Zuge der Gesamtmaßnahme kostengünstiger erledigen als zu einem späteren Zeitpunkt. Der Baustellenbereich ist örtlich zu umfahren. Die Stadt Vechta bittet um Verständnis.
 
Die Sanierung des Schmutzwasserkanals in der Bahnhofstraße wurde in der vergangenen Woche gestartet. Dies geschieht in geschlossener Bauweise vor dem geplanten Ausbau der Bahnhofstraße. So werden offene Baugruben auf ein Minimum reduziert. Außerdem wird die Bauzeit enorm verkürzt, und die Baukosten werden in erheblichem Maße verringert.
 
In der Bauzeit gibt es Einschränkungen beim Parken in der Bahnhofstraße sowie an den Grundstückszufahrten. Die Eingänge der Gebäude sind zu Fuß zugänglich. Erforderliche Straßensperrungen wie die zweitägige Sperrung werden auf das Mindestmaß beschränkt. Zum Aufbau des Frühjahrsmarktes (Freitag, 28. April) ist der Bereich der Bahnhofstraße, der Teil des Marktgeschehens sein wird, wieder frei.
 
Info: Bei der Kanalsanierung in geschlossener Bauweise wird ein kunstharzgetränkter Schlauch in den vorhandenen Abwasserkanal eingezogen, der an der Wandung des Kanals aushärtet und somit ein neues „Rohr im Rohr“ bildet.
Der zu sanierende Schmutzwasserkanal wird während des Zeitraums außer Betrieb genommen. Das Abwasser muss in den zulaufenden Kanälen eingestaut und dann oberirdisch durch Druckrohrleitungen gepumpt werden. Dadurch kann es zeitweise zur Bildung unangenehmer Gerüche kommen. Die Stadt bittet dies zu entschuldigen.
Die Stadt Vechta bittet um Verständnis. Für weitere Fragen zur Kanalsanierungsmaßnahme können sich Anlieger an den Fachdienst Stadtentwässerung, Swen von Ohr, Telefon 04441/886-669, wenden.
 
Bild:Anmeldung für das Schuljahr 2018/19 stehen bevor: Infoabende für Eltern vom 8. bis 11. Mai
 
Vom 16. bis 18. Mai (Dienstag bis Donnerstag) können Eltern ihre Kinder für das Schuljahr 2018/19 anmelden. Zur Vorbereitung bieten alle Vechtaer Grundschulen vom 8. bis 11. Mai (Montag bis Donnerstag) Informationsabende an. Die Schulleiterinnen und -leiter erläutern den Eltern das Anmeldeverfahren, sie geben ihnen Informationen zum Sprachfeststellungsver-fahren und zur anschließenden Sprachförderung vor der Einschulung. Außerdem stellen sie die jeweilige Grundschule und deren pädagogisches Konzept vor. Die Infoabende beginnen jeweils um 20 Uhr (siehe Übersicht der Infoabende).

Eingeladen sind Eltern, deren Kinder bis zum 30. September 2018 das sechste Lebensjahr vollenden, also mit Beginn des Schuljahres 2018/2019 schulpflichtig werden. Auf Antrag können auch jüngere Kinder in die Schule aufgenommen werden, wenn sie körperlich und geistig ausreichend weit entwickelt sind. Kinder, die im Vorjahr noch nicht ins 1. Schuljahr aufgenommen wurden, müssen erneut angemeldet werden.

Nach den Bestimmungen des Niedersächsischen Schulgesetzes sind so genannte Sprachfest-stellungen bei allen Kindern Pflicht. Dies geschieht bei der Anmeldung vom 16. bis 18. Mai. Um Wartezeiten zu vermeiden, liegen nach den jeweiligen Infoabenden der einzelnen Grund-schulen (8. bis 11. Mai/siehe unten) Terminlisten aus.

Bei der Anmeldung müssen Eltern einen Geburtsnachweis und gegebenenfalls eine
Taufbescheinigung des Kindes vorlegen. Die Termine sind an allen Grundschulen in Vechta
am 16. und 17. Mai von 16 bis 18.30 Uhr sowie am 18. Mai von 9 bis 12 Uhr.
Alle Anmeldungen für 2018/19 sind vorläufig.

Übersicht der Infoabende, Beginn jeweils 20.00 Uhr:
Montag, 8. Mai: Alexanderschule (Kath. Grundschule), Mühlenstraße 29; Liobaschule (Grundschule aller Bekenntnisse), Antoniusstraße 27.
Dienstag, 9. Mai: Grundschule Hagen (Kath. Grundschule), Landwehrstraße 5; Grundschule Langförden (Kath. Grundschule), Schulstraße 2.
Mittwoch, 10. Mai: Christophorusschule (Grundschule aller Bekenntnisse), Brüsseler Straße 37; Marienschule Oythe (Kath. Grundschule), Oythe 19.
Donnerstag, 11. Mai: Overbergschule (Kath. Grundschule), Overbergstraße 12; Martin-Luther-Schule (Ev. Grundschule), Philosophenweg 17.
 
Bild:Projekt der Stadt und der Universität: Lydia Lander startet als Artist in Residence in Vechta
 
Lydia Lander hat in Vechta ihr sechswöchiges „Artist in Residence“-Projekt gestartet. Die freischaffende Malerin und Grafikerin aus Leipzig bezog am Donnerstag ihr neues Atelier auf dem Campus der Uni Vechta. Während ihres Aufenthalts in der Kreisstadt hat sich Lydia Lander vorgenommen, Situationen und Menschen zum Thema „Vechta.Alltag – Vielfalt und Wandel“ zu zeichnen. Bereits bei ihrer Vorstellung hatte sie angekündigt: „Ich werde verschiedene Ort aufsuchen - auf der Straße, im Café, im Schuhgeschäft oder in der Bahn - und werde die Leute versuchen festzuhalten und dabei die Typen und Charaktere zu treffen. Oder vielleicht nimmt man auch einige Orte und zeigt, wie sie sich in der kurzen Zeit verändern.“
 
Mit ihrem Konzept, Menschen in Alltagssituationen aufs Papier zu bringen, hatte Lydia Lander die Jury überzeugt. Sie setzte sich gegen eine Vielzahl sehr guter und vielfältiger Bewerber durch. Mitglieder der Jury sind Bürgermeister Helmut Gels und Professor Dr. Burghart Schmidt, Präsident der Universität Vechta, Professorin Dr. Gabriele Dürbeck (Literatur- und Kulturwissenschaft an der Uni Vechta), Gerhard Hess, ehemaliger Intendant der Landesbühne Nord, und Alfred Büngen, Leiter des Geest-Verlages.
 
Das im März 2014 gestartete Programm Artist in Residence der Stadt Vechta und der Universität Vechta bietet Künstlerinnen und Künstlern aus verschiedenen Fachrichtungen die Möglichkeit, mit Hilfe eines Stipendiums einige Wochen in Vechta zu leben, künstlerisch zu arbeiten und Menschen der Region kennen zu lernen. Lydia Lander ist die Nachfolgerin von Lisa Danulat (2014), Annalisa Hartmann (2015) und Moritz Rudolph (2016). Sie wurde 1985 in Brandenburg geboren und lebt als freischaffende Malerin und Grafikerin in Leipzig. Unter dem Titel "Menschen unterwegs" fängt sie an öffentlichen Orten alltägliche Situationen ein.
 
Lydia Lander wird ihren Blog (www.air-vechta.de) pflegen, über diesen ist eine Kontaktaufnahme zur Künstlerin möglich. Ende Mai ist zudem eine Ausstellung ihrer Werke im Rathaus geplant. Außerdem beteiligt sich die Künstlerin am Programm des Jubiläumsfests „20 Jahre Museum im Zeughaus“ am 29. und 30. April. Wer sich ein Bild von ihr machen möchte, sollte sich den Film über sie in Vechta.TV ansehen:
 
Bild:250 Jahre Andreas Romberg: Stadt Vechta ehrt ihren einst berühmten Sohn
 
Am 27. April 2017 jährt sich der Geburtstag des Geigers und Komponisten Andreas Romberg zum 250. Mal. Aus diesem Anlass findet im Foyer des Rathauses Vechta an diesem Donnerstag um 19.30 Uhr ein Chorkonzert mit zum Teil noch nicht in Vechta aufgeführten Werken des einst hochberühmten Komponisten statt. Auf dem Programm steht zudem die Uraufführung zweier Chorstücke des Osnabrücker Musikers Peter Witte, der sich in aktueller Weise mit einigen von Romberg vertonten Texten auseinandersetzt.
 
Mit dem Vokalensemble Marienhain unter der Leitung von Robert Eilers, dem UniChor Vechta unter der Leitung von Dr. Klaus G. Werner und dem Vokalensemble Molto Cantabile aus Cloppenburg beteiligen sich drei Chöre an diesem Festkonzert. Außerdem wirken die Solisten Jana Pospeschill (Sopran), Boris Blömer (Tenor) und Florian Voigt (Bass) mit. Für die instrumentale Begleitung konnten Dr. Ulrike Kehrer (Klavier) und Heiko Ossig (Gitarre) gewonnen werden.
 
Andreas Romberg hat in vielen Gattungen der Orchester-, Kammer- und Vokalmusik Kompositionen hinterlassen. Eine besondere Vorliebe aber hatte er für seine Gesangswerke, weshalb der Schwerpunkt des Konzerts auf diesem Genre liegt. Teilweise werden Werke aus handschriftlicher Überlieferung zu Gehör gebracht, die nie im Druck erschienen und wahrscheinlich seit ihrer Entstehung nicht wiederaufgeführt worden sind. Karten für das Konzert gibt es bei der Stadt Vechta, bei der Buchhandlung Vatterodt, dem Reisebüro Wilmering, bei der Oldenburgischen Volkszeitung, dem Sonntagsblatt Vechta und bei der Tourist-Information Nordkreis Vechta, bei Piano Hartz und im Reisecenter alltours in Lohne sowie beim Reisebüro Abeling in Diepholz und online unter www.vechta.de. Der Eintritt beträgt 15,00 Euro, Schüler/Studenten 12,00 Euro.


Galerien
  • Vechta.TV
  • Sascha Grammel
  • Lichtertage
  • 16. Burgmannen-Tage
  • Impressionen aus Vechta
  • stars@ndr2
Stadtverwaltung Vechta
Burgstraße 6
49377 Vechta
Telefon: 04441/886-0
info@vechta.de