Stadtentwicklung
Wegweiser für Flüchtlinge
Aktuelle Meldungen aus Vechta Aktuelle Meldungen aus Vechta
Bild:Besinnliche Vorbereitung auf Weihnachten im Rathaus Vechta „Macht euch bereit
 
Was macht die Weihnachtszeit aus? Ist es nur die Jagd nach Geschenken? Auf die Frage „Wie geht‘s?“, erwartet man vom ersten Dezember an ein schulterzuckendes „Bin im Stress“, das sich gegen Mitte des Monats in ein „Oh Gott, frag nicht!“ steigert und kurz vor Weihnachten in einem „Bin ich froh, wenn das alles vorbei ist!“ gipfelt. Wer mit einem „Danke, gut“ antwortet, hat offensichtlich den Ernst der Lage nicht begriffen!

Ist Weihnachtszeit gleich Panikzeit?  Wäre es nicht viel schöner, für vielleicht eine Stunde dem „Stress“ und der lauten und dröhnenden Musik der Weihnachtsmärkte zu entfliehen? Sich ganz und gar auf Weihnachten einzulassen? Dazu bieten der Fachdienst Kultur der Stadt Vechta und die Kreismusikschule Vechta am Dienstag, 20. Dezember um 19.30 Uhr die Gelegenheit. „Macht euch bereit“, unter diesem Motto findet dann ein besinnlicher Abend mit einfühlsamer Musik und Texten im Rathaus Vechta statt.

Mitwirkende sind das überregional sehr bekannte Ensemble Dreiklang (siehe Foto) aus Vechta mit Holger Lorentz (Akkordeon), Fritze Winnacker (Kontrabass) und Rainer Wördemann (Klarinette). Die drei Musiker haben extra für diesen Abend bekannte und unbekannte Advents- und Weihnachtslieder neu arrangiert. Begleitet werden Sie von Dominik Blum, der nachdenkliche und besinnliche Texte sprechen wird.

Der Eintritt ist frei.
 
 
Bild:Neue Gutscheine für Gästeführungen in der Tourist-Information Nordkreis Vechta erhältlich
 
Passend zur Weihnachtszeit bietet die Tourist-Information Nordkreis Vechta neue Gutscheine für die Gäste- und Erlebnisführungen an. Die Gutscheine sind je nach Wert der Führung in unterschiedlichen Preisklassen erhältlich. Eine Kostümführung, wie beispielsweise die Nachtwächtertour, kostet 4 Euro pro Person – für die Erlebnisführung „Der Hauch des Hünengeistes“ oder die Kneipentouren „Wirtshausgeschichten“ sowie „Bierkränzchen“ zahlt man 20 Euro pro Person. Zudem gibt es Gutscheine über geführte Fahrradtouren mit Gartenbesichtigungen oder die beliebte Führung über die Klosterkirche und Katakomben von Vechta. Die Gutscheine können zu den gewohnten Öffnungszeiten der Tourist-Info im alten Rathaus abgeholt werden. Diese sind von Montag bis Donnerstag von 9 bis 16 Uhr sowie Freitag von 9 bis 13 Uhr. Über die unterschiedlichen Führungen kann man sich auch online unter www.nordkreis-vechta.de informieren und vor Ort sowie telefonisch unter 04441/858612 beraten lassen.
 
Die Tourist-Information Nordkreis Vechta e.V. wird von den Kommunen Bakum, Dinklage, Goldenstedt, Lohne, Vechta und Visbek sowie dem Landkreis Vechta und über 100 Mitgliedern finanziert. Der Verein wurde im Jahr 2000 gegründet und hat seinen Sitz zur Zeit im alten Vechtaer Rathaus. Weitere Informationen zum Verein gibt es auch online unter www.nordkreis-vechta.de oder bei Facebook (https://www.facebook.com/Nordkreis.Vechta).
 
Bild:Stadt macht ernst und entfernt ab dem 20. Dezember Fahrräder, die den barrierefreien Bahnhof blockieren
 
Die Stadt Vechta macht jetzt ernst: In den kommenden Tagen wird sie im Bereich des Bahnhofs und der Bushaltestellen erneut darauf hinweisen, dass abgestellte Fahrräder nicht die Verkehrssicherheit von Reisenden und Passanten gefährden dürfen. Leider wird dies nach wie vor von vielen missachtet. Bis zum Ablauf einer Frist (bis 20. Dezember) haben die Besitzer letztmals die Möglichkeit, ihre Räder zu entfernen und sich darauf einzustellen, sie auf dem dafür vorgesehenen provisorischen Fahrradparkplatz neben dem Park+Ride-Parkplatz abzustellen. Ab dem 20. Dezember wird die Stadt widerrechtlich geparkte Fahrräder konsequent entfernen. Schilder weisen vor Ort auf die Frist hin; Mitarbeiter der Stadt bringen zudem Infoschreiben an den jeweiligen Fahrrädern an.
 
Die Stadtverwaltung sieht keine andere Möglichkeit: Denn bei dem Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) handelt es sich um einen barrierefreien Halteplatz, der ausschließlich dem öffentlichen Bus- und Taxiverkehr zur Personenbeförderung dient und daher geschützt werden muss. „Fahrräder haben dort nichts zu suchen“, sagt Vechtas Erster Stadtrat Josef Kleier, Fachbereichsleiter für den Bereich Bürger- und Ordnungsdienste. Auf der Halteinsel gilt ein generelles Abstellverbot. Auch beim Park+Ride-Parkplatz für Autos dürfen keine Fahrräder abgestellt werden. Dies stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, die entsprechend geahndet werden muss.
 
Leider haben viele Fahrradbesitzer in den vergangenen Wochen mehrmalige Aufforderungen ignoriert. Sie nehmen keine Rücksicht auf andere Reisende und erschweren unter anderen Rollstuhlfahrern, älteren Menschen und Sehbehinderten das sichere Ein- und Aussteigen. Fahrräder wurden zum Beispiel auch auf den in Weiß hervorgehobenen taktilen Bodenleitsystem geparkt: Die Rillen dienen Sehbehinderten als Orientierung am Bahnsteig beziehungsweise an der Bushaltestelle. Gleiches gilt für Bereiche mit abgesenkten Bordsteinen: Sie sollen es Rollstuhlfahrern und älteren Menschen mit Rollatoren erleichtern, zum Bus oder zur Bahn zu gelangen.
 
Mitarbeiter der Stadt werden die widerrechtlich geparkten Fahrräder umsetzen. Besitzer finden diese auf dem oben genannten Fahrradparkplatz wenige Meter weiter nördlich wieder. Sollten die Fahrräder jedoch zum Beispiel an einem Geländer angeschlossen worden sein, muss das Schloss aufgebrochen werden. Die Fahrräder werden in diesen Fällen zum neuen städtischen Bauhof in Calveslage, Am Südfeld 30, transportiert und dort verwahrt, bis die Besitzer sie abholen. Dies ist zum Schutz vor Diebstahl nur gegen Vorlage des Personalausweises und des Kaufvertrages mit eingetragener Rahmennummer bzw. gegen Vorlage des Schlüssels für das Fahrradschloss möglich.
 
Für die Auslösung eines Fahrrades beim städtischen Bauhof fällt eine Gebühr (gemäß der Niedersächsischen Allgemeinen Gebührenordnung Nr. 108.3.2) in Höhe von 50 Euro an. Die Fahrräder werden während der Öffnungszeiten des Bauhofs herausgegeben. Erreichbar sind die Mitarbeiter unter der Rufnummer 04441/886-631.
 
Die Stadt geht aber davon aus, dass sich die Verhältnisse bis zum 20. Dezember entscheidend bessern, und appelliert noch einmal an alle, Rücksicht auf die übrigen Verkehrsteilnehmer zu nehmen.
 
Bild:Open Air in der JVA für Frauen: Götz Alsmann und „Scala and Kolacny Brothers“ kommen nach Vechta
 
Mit Götz Alsmann und „Scala and Kolacny Brothers“ präsentiert die Stadt Vechta am 8. und 9. Juni 2017 gleich zwei ganz besondere Hochkaräter live und Open Air im Innenhof der Justizvollzugsanstalt für Frauen in Vechta.

Die Götz Alsmann Band war in Paris, sie war am Broadway – und jetzt?  Jetzt geht die Jazz-musikalische Reise nach Italien, in das Mutterland der Tarantella, der Canzone, des mediterranen Schlagers. Das in der tausendjährigen Stadt produzierte neue Album „Götz Alsmann…in Rom“ schließt die Reise-Trilogie ab, die die Alsmann Band in den letzten Jahren zu den historischen und entscheidenden Orten für die Geschichte der Unterhaltungsmusik geführt hat. Nun endlich gehen Götz Alsmann und seine eingeschworenen Musikerfreunde mit ihren ganz individuellen Fassungen unvergänglicher italienischer Evergreens auf Tournee und machen am 8. Juni 2017 auch in Vechta Halt. Zur Vorpremiere ihrer neuen Tour „Götz Alsmann…. in Rome“.

Der von zahllosen Tonträgern und buchstäblich tausenden von Konzerten bekannte Sound der Gruppe, angesiedelt im Spannungsfeld zwischen Swing, Exotica und latein-amerikanischen Rhythmen, geht eine fruchtbare Verbindung ein mit den Canzone-Klassikern von Fred Buscaglione bis Adriano Celentano, von Renato Carosone bis Marino Marini und von Domenico Modugno bis Umberto Bindi.

Götz Alsmanns Arrangements eröffnen einen neuen Blickwinkel auf diese herrlichen Melodien. Sie zeigen, wie Jazz-haft schon vor Jahrzehnten vieles von dem war, was wir heutzutage fast automatisch mit dem italienischen Schlager der 50er und 60er Jahre verbinden. Typisch italienisch? Typisch Alsmann! Besetzung: Götz Alsmann (Gesang, Piano und mehr), Rudi Marhold (Schlagzeug) Markus Paßlick (Percussion), Ingo Senst (Kontrabass), Altfrid Maria Sicking (Vibraphon, Xylophon, Trompete).

Karten für „Götz Alsmann und Band….. in Rome“ sind im Fachdienst Kultur der Stadt Vechta, Burgstraße 6, Kartentelefon: 04441/886-405, der Buchhandlung Vatterodt, (04441/921883), bei der Oldenburgische Volkszeitung (04441/95600), dem Reisebüro Wilmering (04441/93200), dem Sonntagsblatt Vechta (04441/93830), der Tourist Information Nordkreis Vechta (04441/858612), in Diepholz im Reisebüro Abeling (05441/92000), im Goldenstedter Reisebüro (04444/967899) in Lohne bei Piano Hartz (04442/921316) und im Reisebüro alltours (04442730731 sowie im Internet unter www.vechta.de erhältlich.
Eintritt: 1. Kategorie 45 Euro; 2. Kategorie 40 Euro
 
Einen Tag später, am 9. Juni 2017 um 20.00 Uhr folgen „Scala and Kolacny Brothers“. Sie sind der wohl international bekannteste Mädchenchor. Unter der Leitung der Brüder Stijn und Steven Kolacny interpretierten die stimmgewaltigen Sängerinnen bereits bekannte Pop- und Rockklassiker wie „Nothing Else Matters“ (Metallica), „Hungriges Herz“ (Mia) oder „Viva la Vida“ (Coldplay) völlig neu. Sie bearbeiten diese zu elegischen Hymnen, wobei die Stimmen der Mädchen vom Klavier begleitet werden – eine brillante und überaus erfolgreiche Idee!

Der belgische Chor SCALA ist mittlerweile zu einem internationalen Phänomen gewachsen, Gastspiele in Deutschland, den Niederlanden, in Skandinavien sowie in verschiedenen amerikanischen Großstädten gehören zur Routine der Mädchen. Den 20. Geburtstag des Chores wurde mit dem neuen Studio-Album "SOLSTICE", gefeiert. Es enthält u.a. Cover-Hits von The Cure, Phil Collins, R.E.M. und vielen anderen. In diesem Jahr konnte “Scala” sein 20-jähriges Bestehen feiern. Was als kleines Lokalprojekt begann, wurde zu einer internationalen Erfolgsgeschichte von Aarschot bis Sankt-Petersburg, von New York bis nach Berlin und Seoul.

Bereits im Jahr 2012 traten „Scala and Kolacny Brothers“ in der JVA für Frauen in Vechta auf. Hier begeisterte er die Zuschauer total. Innerhalb kurzer Zeit wurden alle Karten für den Auftritt verkauft. Im Juni 2017 kehren sie mit einer neuen, fulminanten Liveshow nach Vechta zurück.

Karten für „Scala and Kolacny Brothers“ sind im Fachdienst Kultur der Stadt Vechta, Burgstraße 6, Kartentelefon: 04441/886-405, der Buchhandlung Vatterodt, (04441/921883), bei der Oldenburgische Volkszeitung (04441/95600), dem Reisebüro Wilmering (04441/93200), dem Sonntagsblatt Vechta (04441/93830), der Tourist Information Nordkreis Vechta (04441/858612), in Diepholz im Reisebüro Abeling (05441/92000), im Goldenstedter Reisebüro (04444/967899) in Lohne bei Piano Hartz (04442/921316) und im Reisebüro alltours (04442730731 sowie im Internet unter www.vechta.de erhältlich.
Eintritt: 1. Kategorie 39,50 Euro; 2. Kategorie 34,50 Euro


Galerien
  • Vechta.TV
  • Sascha Grammel
  • Lichtertage
  • 16. Burgmannen-Tage
  • Impressionen aus Vechta
  • stars@ndr2
Stadtverwaltung Vechta
Burgstraße 6
49377 Vechta
Telefon: 04441/886-0
info@vechta.de